568 / 2022 Singen Sie? Nein? Egal…

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

„Singe, wem Gesang gegeben…“, schrieb im Mai 1812 der Dichter Ludwig Uhland. In den Siebziger Jahren rief Gotthilf Fischer mit seinem Chor in einem Lied ebenso dazu auf und als Jugendlicher antwortete ich (Olaf) meinen Eltern auf ihre Einladung zum Mitsingen meistens mit einer Satzergänzung von Heinz Erhardt: „… und wer´s nicht kann, der geht einen heben, Tschüssikowski!“

Der Musikunterricht in Deutschland Ende der Siebziger Jahre trug dazu bei, dass ich damals nicht einmal unter der Dusche sang. Höchstens mal unterm Helm auf dem Motorrad.

Die Wunden des inneren Kindes sind inzwischen verheilt; ich mag es, wenn gesungen wird und manchmal singe ich an Lagerfeuern sogar leise mit.

Und nun zum eigentlichen Thema…

Herzliche Grüße aus Jena und Bielefeld
Anja Palitza & Olaf Hartke

Thema: Singen Sie? Nein? Egal…

Zitat: „Wo gesungen wird, da lass Dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder.“ (Johann Gottfried Seume)

Und weil es ja keine „bösen“ Menschen gibt, hier noch gewaltfrei und themenorientiert übersetzt: „Wo gesungen wird, da lass Dich nieder, die Menschen singen Friedenslieder.“  

Information: Das obige Sprichwort zielt auf die Idee ab, dass man normalerweise singend nie einen bösen Gedanken oder eine böse Absicht hegt oder formuliert. („Gangsta-Rapper“ und verwandte Genres lassen wir hier mal außen vor, da braucht es ein paar vertiefende GFK-Aspekte, um die Schönheit zu entdecken.)

Singen ist von seinem Ursprung her auf das soziale Miteinander angelegt. Der Frage, ob und wenn ja, welche Wirkung das Singen in Gruppen hat, gingen drei Wissenschaftler der Universität Oxford nach:

„Ist es tatsächlich das Singen, das die Nähe schafft oder haben andere Gruppenaktivitäten dieselbe Wirkung? Die Studienteilnehmenden wurden in drei Gruppen aufgeteilt, wo sie sieben Monate lang den Aktivitäten Singen, künstlerisches Gestalten oder kreatives Schreiben nachgingen. Sie wurden jeweils vor und nach den Kursen, nach dem ersten und dem dritten Monat, sowie zum Schluss der Studie befragt, wie eng sie sich der Gruppe zugehörig fühlen. Die Psychologen testeten zudem, ob die Teilnehmenden in der Gesangsgruppe in größerem Ausmaß das für soziale Bindungen wichtige Endorphin ausschütteten.

Die Resultate der Studie ergaben zwar, dass nach sieben Monaten alle drei Gruppenaktivitäten zu einem ähnlichen Zusammengehörigkeitsgefühl führten. Allerdings führte das gemeinsame Singen rascher zu diesem Gefühl. Schon nach einem Monat empfanden die Sängerinnen und Sänger ein viel stärkeres Gefühl der Verbundenheit als die Teilnehmenden des Kunst- und des Schreibkurses. Letztere verfolgten eigene, individuelle Projekte und arbeiteten nicht auf ein gemeinsames Ziel hin.

Gesungen wird in allen Ländern der Welt und Gesang ist eine Tätigkeit, welche die überwiegende Mehrheit der Menschen ausüben kann. Dies legt nahe, dass der Brauch des Singens während dem Evolutionsprozess entstanden sein könnte. Für die frühen Menschen könnte das gemeinsame Singen ein wichtiges Ritual dargestellt haben, um den Zusammenhalt der Gruppe zu stärken und damit die Erfolgsaussichten gemeinsamer Unternehmungen wie einer Jagd zu steigern.“

(Aus einem Artikel im Fachjournal „Royal Society Open Science“, Ausgabe 11/2014 „Musik und Psyche“)

Wochenaufgabe: Eine Teilnehmende unserer Jahresgruppe „Wandeltage“ machte uns in dieser Woche auf eine Aktion des NDR mit Udo Lindenberg aufmerksam, die uns auch zum Schreiben dieser Inhalte führte. (Danke, liebe Astrid.)

Auch wenn Sie nicht singen und nicht einem Chor angehören – vielleicht möchten Sie diesen Coachingbrief an singende Menschen weiterleiten. Vielen Dank!

Der NDR sucht Chöre, die Lust haben, den Udo-Lindenberg-Song „Wir ziehen in den Frieden“ zu singen, aufzunehmen und das Ergebnis dem NDR für eine Collage zur Verfügung zu stellen.

Es gibt einen Beispiel-Clip mit dem Song, die Chor-Noten, Beispiele für die Frauen- und Männerstimmen zum Herunterladen:

https://www.ndr.de/kultur/musik/NDR-Kultur-Chorexperiment-Singt-mit-uns-fuer-den-Frieden,chorexperiment202.html

Vielleicht berühren Sie auch die Menschen, die Bilder und die Kinder, die im obigen Clip zu sehen und zu hören sind.

„Sofort-Üben“: Lieber Udo Lindenberg im Original? Hier die Song-Version mit den Auszügen aus dem Deutschen Grundgesetz: https://www.youtube.com/watch?v=oeFwTPyhY8Y

Aktuelles

Sie sind begeistert davon, welche positiven Veränderungen dank der Gewaltfreien Kommunikation möglich sind und tragen nun die Vision im Herzen, die Methode als TrainerIn an andere weiterzugeben?

Nutzen Sie unsere Trainer(Innen)-Ausbildung Online. In 4 Modulen an insgesamt 20 Tagen vertiefen und trainieren Sie die Gewaltfreie Kommunikation so intensiv, dass Sie anschließend das Modell mit der nötigen Klarheit über die Prozesse und deren sichere Anwendung an andere Menschen weitertragen können.

Die Jahreszeiten mit weniger Licht und wärmender Sonne nahen. Wenn Sie aufgrund von Corona-Bedenken geschlossene Räume mit vielen Menschen meiden möchten, aber dennoch Lernen und sich weiterentwickeln wollen, dann können Sie dies in einem gesundheitlich sicheren Rahmen mit uns und den KollegInnen vom K-Training-Team in der Online-Ausbildung tun. Dabei sparen Sie bei gleichen Inhalten auch Reisezeit und Reisekosten.

Podcast mit dem K-Training-Team

Möchten Sie das TrainerInnen-Team akustisch kennenlernen?

Dann klicken Sie sich in unseren Podcast:

Seminare 2022
20.10.2022  Trainer(Innen)-Ausbildung Online (4 Module, 20 Tage, Trainerteam)
27.11.2022  Bildungsurlaub „Einführung GfK“ auf Spiekeroog (5 Tage)
16.12.2022  Vertiefung „Gewaltfreie Kommunikation“ im Kloster Hünfeld (3 Tage)


Weitere Seminare 2023
06.01.2023  Wandeltage 2023 Online – Jahresausbildung GFK (6 Module á 3 Tage)
08.02.2023  Systemisches Konsensieren (Seminar zu Gruppenentscheidungen auf Augenhöhe)
14.02.2023  Trainer(Innen)-Ausbildung Präsenz
21.02.2023  Schneeschuh-Tour zur Hohgant-Hütte für Einzelteilnehmer und Paare
26.02.2023  Schneeschuh-Tour zur Hohgant-Hütte nur für Paare
16.04.2023  Bildungsurlaub „Einführung GfK“ auf Baltrum (5 Tage
06.05.2023  Wandeltage 2023 Präsenz –(6 Module à 3 Tage))
22.05.2023  Bildungsurlaub „Einführung GfK“ in Dießen am Ammersee (5 Tage)
15.10.2023  Ein Führungskräftetraining auf Basis GfK auf Baltrum (5 Tage)
23.10.2023  Bildungsurlaub „Einführung GfK“ auf Spiekeroog (5 Tage)
10.12.2023  Bildungsurlaub „Einführung GfK“ am Jadebusen im Kunze-Hof (5 Tage),

Weiteres finden Sie auf unserer Website:
https://erfolgsschritte.de/seminare-trainings/termine.php

Es sind noch nicht alle Informationen zu den Seminaren aktualisiert; fragen Sie direkt bei uns nach, wenn Sie konkrete Fragen dazu haben.

Herausgeber:
Hartke Unternehmensentwicklung GmbH
Dunlopstraße 9, 33689 Bielefeld
Fon: 05205 / 7290525 und Fax: 05205 / 7290527
http://www.ab-ins-kloster.de
© Copyright Anja Palitza & Olaf Hartke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s