406/2019 Eine Sprache der Verbindung – nicht nur ein Kommunikations-Tool

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

heute sind wir im Radiosender „Deutschlandfunk“ nochmal über einen interessanten Beitrag aus dem Jahr 2017 gestolpert. Der Beitrag enthält zahlreiche interessante Informationen über Marshall Rosenberg, über die Entwicklung der Gewaltfreien Kommunikation in Deutschland und über einige Einsatzfelder der Gewaltfreien Kommunikation. Unter anderem auch über die Arbeit mit Schülern.

https://www.deutschlandfunk.de/die-lange-nacht-ueber-gewaltfreie-kommunikation-eine.704.de.html?dram:article_id=383060

Herzliche Grüße von  
Anja Palitza & Olaf Hartke, heute aus Otting im Altmühltal

Thema: Eine Sprache der Verbindung – nicht nur ein Kommunikations-Tool

Zitat: „Die Methode ist in Wirklichkeit die äußere Form des Bewusstseins, das sich in Handlungen ausdrückt.“ (Paulo Freire)

Beispiel: Eine Seminar-Interessentin hat uns berichtet: „Ich habe mir neulich ein Buch über die Gewaltfreie Kommunikation gekauft und beim Lesen gedacht: ‚Das ist doch ganz einfach.‘ Dann wollte ich es bei meiner Tochter anwenden und bin kläglich gescheitert. Ich konnte einfach nicht ausdrücken, wie es mir ging und was ich brauchte. Es fiel mir einfach nichts ein. Und so stellte ich wieder meine gewohnten Forderungen und wir zofften uns anschließend wie so oft darüber.“

Information: Die Gewaltfreie Kommunikation mutet an wie ein Kommunikationswerkzeug und kommt mit den vier Schritten scheinbar so einfach daher. Und doch bemerkt man beim Umsetzen, dass es ein herausfordernder Prozess ist, in den man einzusteigen beginnt, wenn man sich damit näher beschäftigt. Die Theorie des Modells bietet eine ganze Reihe von Erklärungen und Ideen, wie es kommen kann, dass man nicht in einer gleichwertigen und wohlwollenden Verbindung mit anderen bleibt. Das ist oft sehr logisch und leicht nachzuvollziehen.

Neben den Erklärungen bietet das Modell jedoch auch klare Möglichkeiten, mittels einer anderen Sprache nicht nur in den Zustand von Verbundenheit und Harmonie zurück zu gelangen, sondern sich darüber hinaus auch noch wirksam für sich selbst einzusetzen.

Und das ist genau für viele Lernende die ungewohnte und schwierige Balance: Die Haltung von Gewaltfreier Kommunikation auch im Alltag „zu leben“ und in der eigenen Sprache umzusetzen.

Beim Lernen und Üben mit anderen wird einem dann über die Umsetzung langsam bewusst, dass die Gewaltfreie Kommunikation eine Haltung sich selbst und anderen gegenüber ist, mit der man wieder etwas Großes und Besonderes ans Tageslicht bringt, was die ganze Zeit in uns schlummerte und nie weg war.

Wenn zwei Menschen verschiedene Dinge wollen und sie keine Lösung (keine gemeinsame Strategie) für ihren Konflikt finden, dann kann man streiten, sich anschreien und sogar handgreiflich werden. Man kann jedoch auch lernen, selbst in herausfordernden Situationen das Mitgefühl und Verständnis für sein Gegenüber zu wahren, den Menschen gegenüber „auszuhalten“, auf der Empathie-Ebene Gefühle und Bedürfnisse zu mutmaßen und danach auf der Lösungs- oder Sachebene weiter nach Lösungen zu suchen, die für beide passen.

Diese Haltung von Gleichwertigkeit in Verbindung mit Mitgefühl und Verständnis ist für manche Menschen eine Art von „Menschenliebe“, andere sagen, dass das die Liebe sei und wieder andere sehen darin sogar eine Art von Schöpferkraft. Für Marshall Rosenberg selbst war es „die göttliche Energie, die uns innewohnt“.

Und das ist auch unsere Erfahrung: Diese Haltung sich selbst und anderen gegenüber, diese Haltung auch in Worten zum Ausdruck zu bringen – das lernt man nicht durch die Lektüre eine Buches, sondern es Bedarf eines längeren, lebendigen Prozesses im Austausch mit anderen Lernenden, ähnlich wie einen spirituellen Weg zu begehen.

Für diese „Mensch-Werdung“ im Sinne der humanistischen Grundlage des Modells nach Carl Rogers (Marshall Rosenberg war Student bei Carl Rogers) braucht es Zeit. Ein „schwanger gehen“ mit einem neuen, anderen Ich und ein Gebären einer weiterentwickelten Persönlichkeit.

Die chinesische Weisheit „Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht.“, kommt uns dazu auch noch in Erinnerung. Also – wer Gewaltfreie Kommunikation „leben“ möchte“ kann sich auf einen Prozess einstellen, der Monate und Jahre dauert.

Und wie hält man das aus? Für uns sind es die kleinen Erfolgserlebnisse beim Unterwegssein. Das Erfreuen daran, was schon anders umgesetzt wird. Die Vergleiche nicht mit anderen, sondern mit uns selbst, wie wir letzten Monat oder letztes Jahr noch waren und wie wir heute sind.

Wochenaufgabe: Wenn Sie denken, dass Gewaltfreie Kommunikation „in dieser Situation nicht funktioniert“ oder wenn Sie der Meinung sind, es müsse mit dem Lernen oder der Veränderung Ihrer Sprachgewohnheiten schneller gehen, dann ist das jedes Mal eine Chance, Geduld und Demut zu üben. Die meisten großen und wichtigen Dinge des Lebens sind eben nicht mit einem Fingerschnippen erreichbar sondern benötigen Zeit und eine gewisse Hingabe.

Aktuelles:

„Wandeltage 2020“

Sechs Teilnehmer sind angemeldet und die Gruppe wird nun auf jeden Fall starten.

Hier die Informationen für weitere Interessenten:

https://www.erfolgsschritte.de/seminare-trainings/m10_jahresausbildung_gfk.php

Und aufgrund der großen Nachfrage:

Gratis-Webinar zum Thema „Systemisch Konsensieren“

Wie können in Gruppen tragfähige Entscheidungen getroffen werden, die mit einer möglichst hohen Akzeptanz aller Beteiligten einhergehen?

Montag, 09.09.2019 um 19.00 Uhr
Zur kostenlosen Anmeldung: https://www.edudip.com/w/312740

Termine im Jahr 2019
http://www.ab-ins-kloster.de

21.09.2019 Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Jena – (ausgebucht, Warteliste)
06.10.2019 Bildungsurlaub auf der Nordseeinsel Baltrum (ausgebucht, Warteliste)
13.- 19.10.2019 Familienfreizeit im Schiefergebirge in Lehesten – 7 Tage
https://www.erfolgsschritte.de/pdf/gfk_familienfreizeit_schieferpark_2019.pdf
15.11.2019 Workshop Wut und Würde in Naumburg
https://www.erfolgsschritte.de/seminare-trainings/m03_wut_wuerde_gfk.php
16.11.2019 Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Jena – 2 Tage (noch 2 freie Plätze)
29.11.2019 Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Berlin – (ausgebucht, Warteliste)

Und weil die Nachfrage für unser Einführungs- und Vertiefungsseminar in Jena so groß ist haben wir für 2020 schon neue Termine:
08.02.2020 Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Jena – 2 Tage
09.05.2020 Vertiefungsseminar  Gewaltfreie Kommunikation in Jena – 2 Tage

Herausgeber: Hartke Unternehmensentwicklung GmbH
Dunlopstraße 9, 33689 Bielefeld
Fon: 05205 / 7290525 und Fax: 05205 / 7290527
http://www.ab-ins-kloster.de
© Copyright Anja Palitza und Olaf Hartke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s