371/2018 Auf der Suche nach dem Ursprung des Friedens

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

dieser Coachingbrief zum Jahreswechsel hat uns lange beschäftigt. Genauer gesagt, die Themenauswahl hat uns lange beschäftigt. Silvester. Jahreswechsel. Neujahr.

„Da muss es schon etwas Besonderes sein.“, rief uns eine innere Stimme zu.

Und so haben wir uns dann für das Thema „Frieden“ entschieden, weil uns das sehr am Herzen liegt und wir in den letzten Tagen auch wieder mal überlegt haben, was wir dazu beitragen können, dass wir in einer immer friedlicheren Welt leben.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019; mit Lebensfreude, Gesundheit, Erfolg, Gemeinschaft und lecker Essen. Oder was Sie so brauchen für ein „Gutes Jahr“.

Herzliche Grüße, diese Woche von uns beiden aus der Nähe von Limburg an der Lahn

Anja Palitza & Olaf Hartke

 

Thema: Auf der Suche nach dem Ursprung des Friedens

Zitat: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünscht für diese Welt.“ (Gandhi)

Beispiel: Es war einmal ein König, der schrieb einen Preis im ganzen Land aus: Er lud alle Künstlerinnen und Künstler dazu ein, den Frieden zu malen und das beste Bild sollte eine hohe Belohnung bekommen.

Alle Malerinnen und Maler im Land machten sich eifrig an die Arbeit und brachten dem König ihre Bilder. Von allen Bildern, die gemalt wurden, gefielen dem König zwei am besten. Zwischen denen musste er sich nun entscheiden.

Das erste war ein perfektes Abbild eines ruhigen Sees. Im See spiegelten sich die malerischen Berge, die den See umrandeten und man konnte jede kleine Wolke im Wasser wiederfinden. Jeder, der das Bild sah, dachte sofort an den Frieden.

Das zweite Bild war ganz anders. Auch hier waren Berge zu sehen, aber diese waren zerklüftet, rau und kahl. Am düsteren grauen Himmel über den Bergen jagten sich wütende Wolkenberge und man konnte den Regen fallen sehen, den Blitz aufzucken und auch fast schon den Donner krachen hören. An einem der Berge stürzte ein tosender Wasserfall in die Tiefe, der Bäume, Geröll und kleine Tiere mit sich riss. Keiner, der dieses Bild sah, verstand, wieso es hier um Frieden gehen sollte.

Doch der König sah hinter dem Wasserfall einen winzigen Busch, der auf der zerklüfteten Felswand wuchs. In diesem kleinen Busch hatte ein Vogel sein Nest gebaut. Dort in dem wütenden Unwetter an diesem unwirtlichen Ort saß der Muttervogel auf seinem Nest – in perfektem Frieden.

Welches Bild gewann den Preis?

Der König wählte das zweite Bild und begründete das so: „Lasst Euch nicht von schönen Bildern in die Irre führen: Frieden braucht es nicht dort, wo es keine Probleme und keine Kämpfe gibt. Wirklicher Frieden bringt Hoffnung, und heißt vor allem, auch unter schwierigsten Umständen und größten Herausforderungen, ruhig und friedlich im eigenen Herzen zu bleiben.“

Information: Die letzten Worte der Geschichte haben uns aufmerken lassen. „Wirklicher Frieden bringt Hoffnung, und heißt vor allem, auch unter schwierigsten Umständen und größten Herausforderungen, ruhig und friedlich im eigenen Herzen zu bleiben.“

Dort – im eigenen Herzen – beginnt der Frieden nach unserem Verständnis auch. Dort bekommt er die Chance, sich auszubreiten und Ausdruck zu finden in unseren Äußerungen und in unserem Handeln. Und wenn unsere Sprache und unsere Taten auf der Basis eines inneren Friedens ruhen, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, auch einen gemeinsamen Frieden mit unserem Gegenüber zu finden. Egal, ob wir als Individuum im Gegenüber eine andere Person haben oder ob ein Volk ein anderes Volk als Gegenüber hat – der Frieden hat auch unter herausforderndsten Umständen dort eine Chance, wo er im Herzen einer der beteiligten Seiten noch vorhanden ist.

Deshalb – so ja auch die Begründung des Königs in der Geschichte – ist der Frieden gerade dort wichtig, wo die Herausforderungen groß sind. In den Herzen der beteiligten Menschen, denen es noch gelingt in zu bewahren oder denen es gelingt, in wieder neu zu spüren.

Gewaltfreie Kommunikation trägt aus unserer Sicht zu Beidem bei. Zum Bewahren und zum neu Entwickeln.

Aktuelles: Lange haben wir allen Social-Media-Angeboten getrotzt. Nun sind wir doch aktiv geworden:

https://www.facebook.com/anja.palitza.3
https://www.facebook.com/olaf.hartke

Wer mag, findet da ab und zu auch „alltägliche“ Gedanken zur kommunikativen Gewaltfreiheit in Familie und Beruf. Und natürlich auch zur Gewaltfreiheit im Umgang mit sich selbst.

Termine:

26./27.01.2018 in Arnsberg, Einführungsseminar – Ausgebucht

————————————————————————————————

22.-26.02.2019 – NEU – zum 10-jährigen Jubiläum auf der Hohgant-Hütte
Exklusiv für Paare – Die Schneeschuhwanderung mit Paar-Themen im GFK-Seminar
Vier Paare sind angemeldet, ein Paar-Platz ist noch frei.
https://www.erfolgsschritte.de/seminare-trainings/m05_gewaltfrei_leben_hohgant_paare.php

————————————————————————————————

27.02.-03.03.2019 – Wie gewohnt in 10-jähriger Tradition auf der Hohgant-Hütte
Das Leben lieben lernen – Gewaltfrei leben – Die Schneeschuhwanderung für Einzelpersonen und Paare mit allgemeinen Lebens-Themen im GFK-Seminar
https://www.erfolgsschritte.de/seminare-trainings/m05_gewaltfrei_leben_hohgant.php

————————————————————————————————

Weitere Termine im Jahr 2019

https://www.ab-ins-kloster.de

22.02.2019 Gewaltfrei leben – Seminar für Paare auf der Hohganthütte
27.02.2019 Gewaltfrei leben – Seminar auf der Hohganthütte
31.03.2019 Bildungsurlaub auf der Nordseeinsel Baltrum
07.04.2019 Bildungsurlaub auf der Nordseeinsel Spiekeroog
26.04.2019 Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation (Ort steht noch nicht fest)
19.05.2019 Bildungsurlaub für Führungskräfte am Ammersee im Allgäu
14.06.2019 Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Berlin
21.09.2019 Einführungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Jena
06.10.2019 Bildungsurlaub auf der Nordseeinsel Baltrum
16.11.2019 Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Jena
29.11.2019 Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation in Berlin

Gefällt Ihnen der Coachingbrief?
Wir freuen uns, wenn Ihnen dieser Coachingbrief gefällt und Sie ihn an Interessierte weiterleiten. Möchten Sie ihn per Mail erhalten?
Neue Leser können sich hier in den Verteiler eintragen: https://www.coaching-briefe.com

Herausgeber:
Hartke Unternehmensentwicklung GmbH
Dunlopstraße 9, 33689 Bielefeld
Fon: 05205 / 7290525 und Fax: 05205 / 7290527
© Copyright Anja Palitza und Olaf Hartke

Ein Gedanke zu “371/2018 Auf der Suche nach dem Ursprung des Friedens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s